Skip to main content

Wiener Netzservice Forum 2016 - Was bewegt die Netze der Zukunft?

Beim mittlerweile fünften Wiener Netzservice Forum werden in gewohnter Weise die prioritären, länderübergreifend interessierenden Themen der Branche aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Im Mittelpunkt des Programms stehen die aktuellen Herausforderungen der Umsetzung der Energiewende in Österreich und Deutschland auf der Netzseite. Vielfältige und anspruchsvolle Aufgaben warten angesichts der vielen großen und kleinen Veränderungen im Energiesektor auf Erzeuger und Netzbetreiber.

Die Fachtagung ist eine Kooperationsveranstaltung der Interessenvertretung Oesterreichs Energie mit der SYMPOS Veranstaltungsmanagement GmbH, Wien, ein Tochterunternehmen der deutschen EW Medien und Kongresse GmbH. Vorgestellt werden innovative Ideen und Entwicklungen sowie Geschäftsmodelle für eine dezentralisierte Energielandschaft, Erfahrungs- und Umsetzungsberichte aus Österreich und Deutschland bilden dabei einen Schwerpunkt.

Neben den politischen Rahmenbedingungen und Anforderungen und Voraussetzungen für das Energiesystem der Zukunft werden insbesondere technische und personelle Herausforderungen, Möglichkeiten und Lösungsansätze vorgestellt. So widmet sich das Wiener Netzservice Forum u. a. den Chancen und Risiken der Digitalisierung der Netze und erläutert wie eine praktikable Strategie entwickelt und umgesetzt werden kann, zeigt aber auch die Gefahren des Cyber Space und der vernetzten Energiewelt im Branchenvergleich mit anderen traditionellen Wirtschaftssektoren. Weitere Themen sind Big Data Analysen für die Netze, innovative Speicherkonzepte und energieautarke Bauprojekte sowie Elektromobilität: Vorgestellt werden die Ergebnisse und Erkenntnisse aus dem Abschlussbericht der Expertengruppe von Oesterreichs Energie zur EMN Ladeinfrastruktur.

Im Kontext des Aufbaus intelligenter Verteilnetze berichtet die Geschäftsführerin des Klima- und Energiefonds aus Wien von den Erfahrungen aus innovationsorientierten Modellregionen. Welche Technologien und Geschäftsmodelle einen flächendeckenden Roll-out von Smart Metern fördern wird in den zwei Tagen ebenso behandelt wie das Thema Prozesseffizienzverbesserung in der Arbeitsvorbereitung und im mobilen Netzbetrieb. Wie die DB Netz AG die Chancen und Herausforderungen der Industrialisierung 4.0 meistert, erläutern zum Abschluss der Tagung die damit betrauten Experten aus Deutschland.

Für das fünfte Wiener Netzservice Forum, das sich schon längst einen festen Platz im Kalender erobert hat, konnten wieder kompetente Referenten und erfahrene Experten und Praktiker aus Österreich und Deutschland gewonnen werden, die über ihre Erfahrungen und Projekte aus den vielfältigen Aufgabenbereichen der Netze berichten.

Die Tagung richtet sich an Führungskräfte und verantwortliche Mitarbeiter der Versorgungsunternehmen, Netzbetreiber und Netzserviceunternehmen aus Österreich, Deutschland und den europäischen Nachbarländern und spricht mit dem Programm alle an, die in den Netzen arbeiten, sie planen, bauen, instand halten sowie diejenigen, die diese Arbeiten steuern, verantworten und verwalten. Adressiert sind auch Start ups und Unternehmensentwickler.

Auf der begleitenden Fachausstellung präsentieren international erfahrene Aussteller und Dienstleister ihr Leistungsportfolio, ihre Produkte und Lösungen. Die Teilnehmer können sich in den Pausen ausführlich über aktuelle Entwicklungen, Möglichkeiten und Angebote im Bereich Netzbetrieb und Netzservice informieren.

Abgerundet wird die Veranstaltung von einem gemeinsamen Abendessen am Ende des ersten Tages, das weitere Möglichkeiten zum Networking und Austausch mit den Fachkollegen bietet.

Erstmalig findet das Wiener Netzservice Forum in den neuen Räumlichkeiten der Wiener Netze GmbH in Simmering statt.

 

Datum

15.11.2016,
11:00 Uhr
bis
16.11.2016,
15:30 Uhr

Ort

Smart Campus Wiener Netze
Nussbaumallee 21
1110 Wien
Österreich

Veranstalter

Oesterreichs Energie Akademie
Brahmsplatz 3
1040 Wien
Tel.: 01/501 98-304
akademie@oesterreichsenergie.at

Teilnahmebeitrag
(zzgl. 20 % USt.)

Die Teilnahmegebühr beträgt für Mitglieder von Oesterreichs Energie € 750,- bzw. für Nicht-Mitglieder € 990,- pro Teilnehmer und beinhaltet Begrüßungskaffee, Pausenverpflegung, Mittagessen, Abendessen und Tagungsunterlagen. Nächtigungskosten sind nicht inbegriffen. Bitte buchen Sie Ihr Zimmer direkt im Hotel.