Zukunftslabor

Unterüberschrift

Mit welchen Rohstoffen werden wir 2025 arbeiten? Woher werden wir sie bekommen und wie können wir Rohstoffe sozial und ökologisch verträglich beschaffen? Wie kommen wir mit weniger Energie- und Materialeinsatz zu wettbewerbsfähigen Produkten? Wie können wir die Beziehungen zu unseren LieferantInnen nachhaltig und zuverlässig gestalten?

Diese und weitere Fragen beantworten im Zukunftslabor führende ManagerInnen österreichischer Unternehmen und internationale ExpertInnen wie Club of Rome Mitglied Walter Stahel.

Viele Betriebe haben bereits erfolgreich soziale und ökologische Standards entlang der gesamten Wertschöpfungskette eingeführt und zeigen damit, wie Produktionsprozesse optimiert werden können. Am Programm stehen außerdem Themen wie die Bewertung von LieferantInnen, Zertifizierungen und Qualitätsmanagementsysteme sowie nachhaltiges Produktdesign.

VertreterInnen österreichischer Leitbetriebe erzählen in einer Talk-Runde, wie sie nachhaltige Produkte auf dem Markt etablieren konnten. In Vorträgen und Workshops zeigen UnternehmerInnen, wie Materialeinsatz reduziert werden kann.

Das Zukunftslabor bietet außerdem bewusst informell und offen gehaltene Kommunikationsbereiche für Austausch und Aufbau zukünftiger Netzwerke.

Die Businessveranstaltung richtet sich an GeschäftsführerInnen und Führungskräfte aus Unternehmen in der Industrie, RohstofflieferantInnen, DienstleisterInnen, NGOs, Verwaltung und Wissenschaft.

 

DI Andrä Rupprechter, Minister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

„Die hohe Qualität heimischer Produkte liegt mir besonders am Herzen. Mit dem Zukunftslabor fördern wir eine nachhaltige Produktentwicklung, die die Bedürfnisse von Mensch und Umwelt vorausschauend berücksichtigt. So sichern wir eine lebenswerte Zukunft in einem lebenswerten Österreich“.

DI Andrä Rupprechter, Minister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

•	Dr. Reinhold Mitterlehner, Vizekanzler und Wirtschaftsminister  

„Österreich braucht innovative Ideen, die Beschäftigung schaffen und den Wirtschaftsstandort stärken. Das Zukunftslabor nutzt das Potential der österreichischen Wirtschaft für die Weiterentwicklung innovativer Produkte. Somit sind wir auch in Zukunft vorne mit dabei.“

Dr. Reinhold Mitterlehner, Vizekanzler und Minister für Wissenschaft & Forschung und Wirtschaft

Stöger

„Österreichische Technologie ist international sehr gefragt. Ich setze mich dafür ein, dass Österreich zum Spitzenland für nachhaltige Technologie wird. Das Zukunftslabor ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.“

Alois Stöger, Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie

 

 

Logos Partner

 

____________________________________________________________________

 

Organisationen, die das Zukunftslabor in der Bewerbung unterstützen

 

designaustria austrian furniture industy

voeb

voez Logo
Austropapier FCIO Ingbüros  feei

 

____________________________________________________________________

 

Fachliche Betreuung und Workshops

 

 

____________________________________________________________________

 

Das Zukunftslabor wurde nach den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens für Green Events ausgerichtet.

Der Modal Split der TeilnehmerInnen wurde erhoben. Das entsprechende CO2 Offsetting wird bei atmosfair.de durchgeführt.

 

Green Event

 

 

 

Datum

7. April 2015

09:30-17:30 Uhr

Haus der Industrie

Schwarzenbergplatz 4

1031 Wien

bmlfuw