Oesterreichs Energie Kongress 2018

Am 19. und 20. September 2018 fand im burgenländischen Seewinkel mit dem fünften Oesterreichs Energie Kongress der wichtigste Branchenevent der österreichischen E-Wirtschaft dieses Jahres statt. Dieser Kongress war voller Innovationen: Es es gab viele neue Elemente wie mehr Themensessions, mehr Vortragende, Speed-Dating mit Start-ups und mehr Diskussionspartner.

Dekarbonisierung, Dezentralisierung und Digitalisierung waren die zentralen Themen. Ein weiterer Schwerpunkt war die österreichische EU-Ratspräsidentschaft und deren zentrale Rolle bei der Endverhandlung des Clean Energy Package. Viele hochkarätige Redner standen am Programm. So hat beispielsweise Bundesministerin Elisabeth Köstinger einen energiepolitischen Ausblick gegeben.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei rund 550 Teilnehmern, Referenten, Diskutanten, Sponsoren und Aussteller für ein tolles Branchenhighlight 2018. 

Allen stehen die Fotos des Kongresses sowie ein Video-Zusammenschnitt zur Verfügung. Exklusiv für Kongressteilnehmer gibt es demnächst die freigegebenen Präsentationen sowie Videos der Reden aus dem Plenum.


Start-up Speed-Dating

Beim Start-up Speed-Dating unterstützten wir die Teilnehmer interessensgerecht beim Aufspüren neuer Investmentmöglichkeiten und vernetzten Sie mit passenden potentiellen Kooperationspartnern. 

Start-up Speed-Dating


O-Töne der Top-Speaker

 

LH Hans Niessl
Die E-Wirtschaft ist ein Schlüsselsektor in der österreichischen Wirtschaft. Sie versorgt unser Land mit Energie und ist ein wichtiger Partner in der Modernisierung. Wir im Burgenland haben diese Chance genutzt und gehen voran als erstes stromautarkes Bundesland aus erneuerbarer Energie.

Präsident Dr. Schitter
Oesterreichs Energie unterstützt die ambitionierten Zielen der #mission2030. Als Manager der Energiewende müssen wir dafür sorgen, dass Strom aus Österreich sicher, sauber und leistbar bleibt.

FBM Elisabeth Köstinger
Wir wollen den Strombedarf bis 2030 zu 100% aus Erneuerbaren decken. Das ist sehr ambitioniert und erfordert bessere Rahmenbedingungen, um die notwendigen Investitionen und Innovationen auszulösen.

Gernot Wagner, Harvard University
Klimawandel ist das perfekte Problem. Eine Wunderwaffe gibt's nicht, aber wichtige Lösungsansätze sehr wohl. Die E-Wirtschaft sitzt da näher an den Hebeln als viele andere.

Dr. Philipp Blom
Wir leben auf einem historischen Scheidepunkt, denn innerhalb von zwei oder drei Jahrzehnten werden Klimaerwärmung und Digitalisierung unsere Gesellschaften völlig transformieren. Trotzdem scheint unser politisches Projekt sich darauf zu konzentrieren, Status zu erhalten und Privilegien zu wahren - eine Politik der Zukunftsverweigerung. Hier haben Energiepolitik und Demokratie dieselben Interessen: Die Zukunft gestalten, statt sie zu erleiden, jetzt die Voraussetzungen schaffen, damit die Transformation bewältigt werden kann.

HBM Ing. Norbert Hofer
Die Dekarbonisierung der Wirtschaft ist Herausforderung und Chance. Forschung und Innovation machen Österreich zum "Innovation Leader" bei sauberen Energietechnologien.

Anders Indset
Wir sind derzeit konfrontiert mit zwei existenziellen Fragen, wollen wir die Ära der organisierten Menschheit nicht in wenigen Jahrzehnten beenden. Wie vermeiden wir einen ökologischen Zusammenbruch? Und wie gehen wir mit exponentiellen Technologien um? Um diese komplexen Fragen beantworten zu können, benötigen wir die Triebkraft intelligenter Energieformen und kluge und aufgeweckte Menschen. Noch ist es nicht zu spät. Gemeinsam kreieren wir eine neue Ära, in der Mensch und Maschine Hand in Hand bestehen können.

Veranstaltung empfehlen
Datum

19.09.2018,
11:30 Uhr
bis
20.09.2018,
16:00 Uhr

Ort

VILA VITA PANNONIA
Storchengasse 1
7152 Pamhagen / Burgenland
Österreich

Veranstalter

Oesterreichs Energie Akademie
Brahmsplatz 3
1040 Wien
Tel.: 01/501 98-333
(Kongress-Hotline)
akademie@oesterreichsenergie.at

Teilnahmebeitrag
(zzgl. 20 % USt)

790 € für Mitgliedsunternehmen von Oesterreichs Energie bzw. der VÖEW, 990 € für Nicht-Mitglieder, 120 € für Hochschulangehörige ohne Firmenzugehörigkeit.

Los geht's