Programm

09:00 - 09:30 Uhr
Registrierung    

09:30 - 09:35 Uhr
Begrüßung
BMASGK

09:35 - 09:55 Uhr
Die neue EU-Bioverordnung und ihre Durchführung auf EU- und nationaler Ebene

  • Die markanten Änderungen sowie die Übertragung von Durchführungsbefugnissen an die Europäische Kommission werden vorgestellt.   
    Agnes Muthsam (BMASGK)

09:55 - 10:15 Uhr
Ablauf und Fortschritt: Durchführungsrechtsakte und delegierte Rechtsakte

  • Wie die Arbeit an den Sekundärrechtsakten erfolgt und wie weit diese bereits fortgeschritten sind, erfahren Sie in diesem Vortrag.   
    Elisabeth Jöchlinger (AGES)

10:15 - 10:30 Uhr
Fragerunde zu den ersten beiden Vorträgen.  

  • Moderation: Angelika Pauer (AGES)

10:30 - 11:00 Uhr
Pause   

11:00 - 12:00 Uhr
Neuerungen in der tierischen Produktion und deren Bedeutung in der Praxis

  • Die Neuerungen der rechtlichen Vorgaben in der Haltung von Wiederkäuern, Schweinen, Geflügel und Aquakulturtieren werden vorgestellt und deren Bedeutung anhand von ausgewählten Praxisbeispielen diskutiert.    
    Paul Axmann (Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt Raumberg Gumpenstein)
    Doris Hofer (Bio Austria)

12:00 - 13:30 Uhr
Mittagspause     

13:30 - 14:15 Uhr
Neuerungen in der pflanzlichen Produktion und deren Bedeutung in der Praxis

  • Die Grundzüge der neuen Vorschriften für die pflanzliche Produktion werden vorgestellt sowie deren praktische Bedeutung anhand von Fallbeispielen gezeigt. Auf die Vorgaben zur Anwendung der rückwirkenden Anerkennung sowie die Regelungen in Katastrophenfällen werden eingegangen.    
    Karl Plsek (BMASGK)
    Sylvia Schindecker (LKÖ)

14:15 - 15:00 Uhr
Verarbeitung: Änderungen für UnternehmerInnen im Überblick

  • Die Grundzüge der neuen Vorschriften für die Produktion von verarbeiteten Erzeugnissen werden vorgestellt sowie deren praktische Bedeutung anhand von Fallbeispielen gezeigt.     
    Karl Plsek (BMASGK)
    Martin Hansi (SGS Austria Controll-co GesmbH / IG-Biokontrollstellen)

15:00 - 15:30 Uhr
Pause    

15:30 – 15:50 Uhr
Ausblick und Auswirkungen: Durchführungsrechtsakte und delegierte Rechtsakte

  • Wie die Arbeit an den Sekundärrechtsakten weitergeht und welche Auswirkungen auf nationale Regelungen zu erwarten sind, werden in diesem Vortrag behandelt.
    Elisabeth Jöchlinger (AGES)

15:50 - 16:30 Uhr
ExpertInnen im Gespräch mit Angelika Pauer (AGES).

  • Die Vortragenden beantworten Ihre Fragen.
    Paul Axmann (Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt Raumberg Gumpenstein)
    Martin Hansi (SGS Austria Controll-co GesmbH / IG-Biokontrollstellen)
    Doris Hofer (Bio Austria)
    Elisabeth Jöchlinger (AGES)
    Agnes Muthsam (BMASGK)
    Karl Plsek (BMASGK)
    Sylvia Schindecker (LKÖ)

 

 

Verantwortlich für das Programm:
Geschäftsstelle gemäß § 5 des
EU-Qualitätsregelungen-Durchführungsgesetzes
AGES GmbH