Ja dürfen die denn das?

Wie das Recht der digitalen Welt hinterherhinkt

Start-ups, neue Geschäftsmodelle und disruptive Erfindungen sind derzeit das Salz in der digitalen Suppe. Immer öfter stoßen innovative Anwendungen und gesellschaftliche Entwicklungen aber auf rechtliche Grenzen oder Graubereiche.

Werden neue Anbieter wie Uber und Airbnb aufgrund veralteter Gesetze ausgebremst? Wie weit dürfen Big Data-Auswertungen tatsächlich gehen? Wer bestimmt, ob das autonom fahrende Auto im Notfall in den Gegenverkehr oder auf den Gehsteig lenkt? Was darf ein App-Entwickler mit den Standortdaten seiner Kunden machen?

Welche Befürchtungen gibt es bezüglich Steuerentgang, Haftungsfragen und Wettbewerbsverzerrung? Wo stehen Recht und Richtlinien der digitalen (R)Evolution sonst noch im Weg und wie soll damit umgegangen werden?

Die Keynote hält Wolfgang Zankl, Professor am Institut für Zivilrecht der Universität Wien und Leiter des europäischen Zentrums für e-commerce und Internetrecht e-center, er diskutiert u.a. mit Matthias Neuner (ING-DiBa), Siegfried Stepke (e-dialog), Michael Suitner (Secure Payment Technologies) und Edgar Weippl (Technische Universität Wien) beim kommenden DBT-Event am 02. Juli 2015. Einlass 19 Uhr und Beginn 19:30 Uhr.

Datum

Donnerstag, 02.07.2015,
19:00 bis 23:00 Uhr
Einlass: 19:00 Uhr

Programm
19:00 - 19:30 Get together
19:30 - 21:00 Podiumsdiskussion
21:00 - 23:00 Ausklang

Ort

Haus der Musik
Seilerstätte 30
1010 Wien
Dachgeschoß

Veranstalter

DBT - Digital Business Trends
Tel.: +43 1 36060-5740
dbt@dbt.at

Join us on   facebook   twitter

Powered by EventMaker